Donnerstag, 23. März 2017

Rezension "Die Legenden der Schattenjäger Akademie" von Cassandra Clare

Titel: Die Legenden der Schattenjäger Akademie ~ Cassandra Clare
Seiten: 840
Preis: 24.99 €
Im Arena-Verlag erschienen.

Arena Verlag

Klappentext:
Ohne Erinnerungen muss Simon erneut herausfinden, wer er eigentlich ist. Hat er das Zeug zum Dämonen bekämpfenden Helden – wie ihm seine früheren Freunde Clary und Jace erzählen? Oder ist er doch der bleiche Comicfan, der nicht einmal die Kraft hat, eine Waffe der Nephilim richtig in der Hand zu führen? Und dann gibt es noch Isabelle, an deren Liebe er sich nicht erinnern kann, obwohl es in seinem Bauch kribbelt, immer wenn er an sie denkt. War er wirklich mit diesem tollen Mädchen zusammen, und wenn ja, wie hat er das nur angestellt?

Meine Meinung

Das Cover gefällt mir gut, da es wieder einmal sehr gut zu den anderen Cassandra Clare Büchern passt. Ich liebe dieses einheitliche Design und auch die Farbe fällt sofort ins Auge.

Der Schreibstil hat mich sehr begeistert. Das ich den Schreibstil von Cassandra Clare sehr gerne mag, dürfte bekannt sein, aber ich finde diesen Schreibstil besonders aus Simons Sicht sehr amüsant. Da dieser die Hauptperson des Buches war, hatte ich viel zu lachen und ich stelle immer wieder fest, wie gern ich Simon doch mittlerweile habe, obwohl ich ihn früher nicht mochte. Doch seine witzigen Denkweisen finde ich einfach zum wegschmeißen. Ebenso war es sowohl wieder humorvoll, spannend und mitreißend geschrieben und hatte alles was man braucht, um mich als Leser mit der Geschichte zu fesseln.

Simon ist wirklich ein besonderer Charakter. Aus dem nerdigen, hilflosen Jungen ist ein wahrer Kämpfer geworden und auch ohne Erinnerungen ist diese Entwicklung, die er gemacht hat, geblieben. Man merkt ihm deutlich und immer wieder an, dass er starke Identitätsschwierigkeiten besitzt, was nicht besonders verwunderlich ist. Doch ich fand es sehr schön Simon beinahe komplett unwissend auf diese Akademie gehen zu sehen und trotz all seiner Zweifel zu sehen, dass er nicht derselbe wie vor Clarys verändertem Leben ist. Er beweist in diesem Buch wieder wahre Stärke und Besitz eine Natürlichkeit, die einfach nur sympathisch ist. Die neuen Charaktere haben mir ebenfalls sehr gut gefallen. Besonders George konnte ich sehr gut leiden. 

Die Handlung war wie bei den Chroniken des Magnus Bane ebenfalls wieder in Kurzgeschichten aufgeteilt, doch hingen diese sehr viel mehr miteinander zusammen. Es gab nur geringe zeitliche Unterschiede und so kann man Simon während seiner kompletten Ausbildung zusehen. Spannender machen das alles eine ganze Menge Probleme, die mich oft zum lachen gebracht haben. Besonders die erste Begegnung mit George fand ich unglaublich amüsant. 
Doch auch in diesem Buch hat es Cassandra Clare wieder geschafft!
Sie hat mir mein Herz gebrochen und dadurch wurde das Ende des Buches für mich eher ein sehr trauriges. Ich weiß nicht, wieso mich diese Frau immer leiden lässt..., aber offensichtlich mag ich das ja!

Fazit:
Ein sehr lustiger und gelungener Band der Schattenjäger Welt.

Ich gebe diesem Buch
5 von 5 Libellen!