Mittwoch, 11. März 2015

Rezension "Selection - Die Elite" von Kiera Cass

Titel: Selection - Die Elite ~ Kiera Cass
Seiten: 384
Preis (Hardcover): 16.99 €
Im Sauerländer Verlag erschienen.


Klappentext:
Von den 35 Mädchen, die um die Gunst von Prinz Maxon und die Krone von Illeá kämpfen, sind mittlerweile nur noch 6 übrig. America ist eine von ihnen, und sie ist hin- und hergerissen: Gehört ihr Herz nicht immer noch ihrer großen Liebe Aspen? Aber warum hat sich dann der charmante, gefühlvolle Prinz hineingeschlichen? America muss die schwerste Entscheidung ihres Lebens treffen. Doch dann kommt es zu einem schrecklichen Vorfall, der alles ändert.
Auch im zweiten Band der ›Selection‹-Trilogie geht es um die ganz großen Gefühle! Kiera Cass versteht es meisterhaft, das im ersten Band vorgestellte Liebesdreieck noch ein bisschen verzwickter zu machen und die Leserinnen gemeinsam mit America hin- und her schwanken zu lassen: Maxon oder Aspen? Aspen oder Maxon?

Meine Meinung

Zu dem Cover brauche ich ja nun wirklich nichts mehr zu sagen. Die Selection Cover sind mitunter die schönsten Cover in meinem Regal und ich liebe sie alle. Dieses hier gefällt mir nicht ganz so gut wie das erste oder dritte, aber ich finde es dennoch unglaublich hübsch. Es passt super zu Band 1 und ehrlich Leute, die Kleider sind genial.

Der Schreibstil war wieder grandios. Selection ist ein gutes Buch für zwischendurch, denn ich bin so schnell über die Seiten geflogen, dass ich es gar nicht glauben konnte, als ich die letzte Seite beendet hatte. Ein total schöner und unglaublich flüssiger Schreibstil, der mich immer wieder begeistern kann.

Die Charaktere finde ich noch immer gut auch wenn es einige Dinge gab, die mich diesmal gestört haben.
America ist eine wundervolle Protagonistin, auch wenn sie manchmal etwas unentschlossen wirkt. Ganz anders als im ersten Band. Doch vielmehr gestört hat mich die endlose (und leider von mir erwartete) Zickerei zwischen allen Kandidatinnen.
Maxon kann sich genau wie America auch wirklich nicht entscheiden und ich finde alleine aus diesem Grund wären sie ein tolles Paar. Ich mag Maxon als Charakter immer noch sehr gerne und ich kann durchaus verstehen, weshalb sich die Elite um ihn streitet. Ich mag seine charmante und höfliche Art und seine Großzügigkeit und Selbstlosigkeit, die er besonders America offenbart. 
Mit Aspen kann ich mich leider nicht anfreunden. Ich finde er hat manchmal eine etwas nervige, anhängliche Art an sich. Zu dem König muss ich nicht viel sagen. Er ist einfach nervig, stur und böse. Ganz im Gegensatz zu seiner Frau und Königing, welche ich sehr liebenswürdig finde.
Dennoch mag ich die Charaktere alles in allem ganz gern, weil sie alle eine völlig eigene Persönlichkeit habe.. 

Die Handlung hat mich nicht ganz so sehr mitgerissen wie in Band 1. Viele Zickereien und Dinge, die mir einfach auf die nerven gegangen sind. Es gab dennoch Momente die ich so nie erwartet hätte und einige die mich positiv überraschen konnten. Leider auch einige die mich gestört haben. Stellenweise war es sogar recht spannend, wobei ich weniger von den Rebellen, sondern mehr von Americas mut und ihren Aktionen rede.

Fazit:
Wie erwartet mit viel Zickenkrieg, aber dennoch hatte es einige gute Aspekte, die mich neugierig auf Band 3 machten. 
...
Außerdem bin ich Team Maxon!

Ich gebe diesem Buch

3,5 von 5 Libellen, des Schreibstils und der tollen Protagonistin wegen. 

Kommentare:

  1. Ich kann dir eigentlich nur zustimmen<3

    AntwortenLöschen
  2. Die Zickereien sind wirklich schlimm! Ich hoffe, mit dieser Celeste passiert bald mal was...
    Ich bin auch Team Maxon ^^
    Liebe Grüße,
    Kathi

    AntwortenLöschen
  3. Mir hat es auch gut gefallen, solange man Amerikas Stimmungsumschwünge außer Acht lässt ;)
    MAXON *---* ♥
    Tolle Rezension! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gefällt mir, dass hier alle Team Maxon sind. *-*

      Löschen