Sonntag, 16. November 2014

Rezension "Jamies Quest" von Dominic und Cornelia Franke

Titel: Jamies Quest ~ Cornelia Franke
Seiten: 374
Preis (Taschenbuch): 13.99 €


Klappentext:
Von Merlin gesandt, erblüht unser Land durch des Wanderers helfende Hand. Jamie kann nicht glauben, dass gerade er ein sagenumwobener Wanderer sein soll. Eigentlich wollte er nur sein neues Computerspiel starten, als er sich plötzlich in Brior wiederfindet. Von monströsen Spinnen verfolgt, fordert sein Abenteuer all seinen Mut, doch lauert auf Jamie ein weitaus größerer Feind …

Meine Meinung

Das Cover haut mich nicht gerade um. Wenn ich es im Laden gesehen hätte, weiß ich nicht ob ich mich so darauf gestürzt hätte. Ich mag die Farbe ehrlich gesagt auch nicht besonders. Ich finde es nicht umwerfend, obwohl das Bild an sich mir ein paar Fragen aufgeworfen hat.

Den Schreibstil fand ich wirklich gut. Spannung wurde richtig gut rüber gebracht und wäre ich mehr zum lesen gekommen, hätte ich dieses Buch wohl schon längst beendet gehabt. Der Schreibstil ist auf jedenfall fesselnd und hat mich auch an manchen Stellen zum sehr schmunzeln bringen können.

Die Charaktere fand ich richtig gut. Jamie an sich war wirklich in Ordnung und einer von den Protagonisten, der Fehler macht und nicht innerhalb eines Buches zum Helden mutiert. Etwas was ich ja besonders an Protagonisten zu schätzen weiß. Er ist mir zwar ein bisschen zu oft umgekippt, aber ich fand seine Vermutungen Stellenweise sehr amüsant und ihn sehr sympathisch.
Hannes hat mich auch, nach kurzen start Schwierigkeiten, voll von sich überzeugen können. Zuerst habe ich mich gefragt, wer da denn jetzt auf der Bildfläche erscheint, aber ich finde Hannes hat eine niedliche Art an sich und stellenweise hat er mir wirklich Leid getan, doch er wusste sich mit seinem unerschöpflichen Optimismus schon selbst zu helfen.
Auch die anderen Charaktere haben mir gut gefallen und waren alle sehr sympathisch. Zumindest die guten.
Jedoch konnte mich die eigentlich hinterhältige Person nicht wirklich überraschen, da ich sie von Anfang an als einzige nicht ins Herz schließen konnte. Die Person ging mir eigentlich nur auf die nerven, daher war ich auch nicht wirklich überrascht. 

Die Handlung hat sich stellenweise ein wenig gezogen. Auf einige Stellen wurde ein wenig zu genau eingegangen, sodass ich mich manchmal ein wenig gelangweilt habe, doch im krassen Gegensatz stehen die Spannenden stellen, die sich gleich danach unter die langweiligen geschoben und diese vertrieben haben. Die Idee an sich hat mich total überrascht und mir auch richtig gut gefallen. Besonders der Fenek und die Samako waren mal etwas völlig neues und daher auch faszinierendes. Es war ein stetiges auf und ab und hat mich auf alle Fälle oftmals sehr mitgerissen und an einigen stellen mit vielen Fragezeichen zurückgelassen. Ebenso das Ende. Ich hoffe es kommt bald der nächste Band heraus.

Fazit:
Ein wirklich gutes Buch, mit einer neuen Idee, die ich gerne weiter verfolgen werde!

Ich gebe diesem Buch

4 von 5 Libellen. :)

Kommentare:

  1. Hallöchen :)
    Sorry für das Off Topic, aber ich wollte dich nur kurz darauf Aufmerksam machen das ich nächstes Wochenende eine Lesenacht veranstalte, und fragen wollte, ob du mitmachen willst. Es würde mich wirklich sehr freuen wenn du dabei wärst :) ♥
    Fantasy-Lesenacht die Achte - Lesen bis Aliens auf der Erde landen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke fürs Bescheid geben. Hoffe das klappt. :)

      Löschen
  2. Deine tolle Rezension hat mich gerade neugierig auf das Buch gemacht und ich werde es mir wohl mal näher anschauen müssen. :)

    Liebe Grüße ♥

    AntwortenLöschen