Freitag, 8. August 2014

Rezension "Blind Walk" von Patricia Schröder

Titel: Blind Walk ~ Patricia Schröder
Seiten: 448
Preis (Hardcover): 17.95 €
Im Coppenrath Verlag erschienen


Klappentext:
Als die 17-jährige Lida Donelley zusammen mit ihrem Freund Jesper an einem sogenannten „Blind Walk", einem Event aus dem Internet, teilnimmt, rechnet sie mit nicht mehr als ein bisschen Nervenkitzel. Zusammen mit fünf anderen Jugendlichen werden Lida und Jesper mit verbundenen Augen in der Wildnis ausgesetzt, ausgestattet mit einem Kompass und ein paar wenigen Gegenständen. Doch von Anfang an ist die Stimmung in der Gruppe hochexplosiv. Die Situation droht zu eskalieren, als die Jugendlichen nach kurzer Zeit die Leiche einer der Männer finden, die sie in den Wald gebracht haben. Lida beschleicht das unheimliche Gefühl, dass sie beobachtet werden. Schon bald wird dieser erste Verdacht zur bösen Gewissheit: Irgendjemand da draußen macht Jagd auf sie. Und der Jäger scheint es dabei vor allem auf sie, Lida, abgesehen zu haben.

Meine Meinung

Ich bin durch das Cover auf dieses Buch aufmerksam geworden und ich finde es so schön. Ich weiß, es ist eigentlich sehr schlicht, aber es sieht so toll aus. *-*

Den Schreibstil der Autorin fand ich sehr schön. Er hatte etwas an sich, was mich sehr schnell lesen ließ und auch die Sprünge zwischen Lida und zwei anderen Personen  fand ich toll, auch wenn ich ab und zu doch verwirrt war, weil mir die sich ändernde Schrift nicht aufgefallen ist. Ja, ich war ein bisschen gefesselt. ;)

Ich mochte Lida an sich eigentlich ganz gerne, doch war sie mir stellenweise ein bisschen zu naiv. Aber davon abgesehen kam ich gut mit ihr klar, auch weil sie einen sehr netten Zug haben kann. Wen ich leider so gar nicht leiden konnte war Jesper und (so war es wohl gewollt) Natascha. Sie haben einfach nur genervt und meine Güte, ich hätte sie in dieser Geschichte sehr gerne ausgelöscht. Stan wiederum mochte ich ebenfalls sehr gerne, da er sehr sympathisch war.
Die anderen Teilnehmer des Blind Walk waren im Grunde sehr cool. Sie waren verschieden und alle ein bisschen eigen, aber ich habe an jedem etwas finden, können was ich sehr mochte und da ich die Truppe toll fand, lies es sich auch besonders schnell lesen. 

Die Handlung der Geschichte hat mir richtig gut gefallen. Es war sehr Spannend und nicht vorhersehbar. Die ganze Idee mit dem Blind Walk fand ich Klasse und auch die Umsetzung gefiel mir gut. Besonders ab Teil zwei, habe ich gefallen daran gefunden, weil Lida endlich die Augen zu öffnen schien und einiges an Naivität ablegen konnte. Auch diese Art von der Geschichte fand ich toll, auch wenn nicht alles wirklich lebensecht wirkte. (Wie beschreibt man das, ohne zu Spoilern?) Es war kein Fantasy dabei oder Ähnliches, aber es ist eher unwahrscheinlich, dass das alles so passieren könnte. 
Was mich jedoch richtig genervt hat (und ich meine RICHTIG genervt!!) war dieses Ewige Jesper, Lida, Natascha Liebesdrama. Das war soooooo nervig. 

Fazit: 
Ein sehr spannendes und eigenes Buch, welches mich sehr mitgerissen hat. Einzig und allein dieses Ewige Liebesdrama hat ein wenig gestört, aber ansonsten: Ein super Buch! 

Ich gebe diesem Buch

4 von 5 Libellen.




Kommentare:

  1. Das Buch möchte ich auch unbedingt haben <3
    Tolle Rezi :)
    Und bis gleich bei der Lesenacht ;)

    Liebe Grüße
    Jenni

    AntwortenLöschen