Sonntag, 13. Juli 2014

Rezension "Abgründig" von Arno Strobel

Titel: Abgründig ~ Arno Strobel
Seiten: 240
Preis (Taschenbuch): 9.95 €
Im Loewe Verlag erschienen.

(Ignoriert einfach die Karten daneben. :D)

Klappentext:
Eine Bergtour. Ein Unwetter. Ein Mord. Eingesperrt auf engstem Raum, ohne Aussicht auf Rettung, erkennt man ganz neue Seiten an seinen „Freunden“. Hässliche Seiten. Tödliche Seiten ...

Meine Meinung

Ich finde das Cover für einen Jugendthriller ganz gut. Es ist jetzt nichts besonderes, aber ich mag diese 3D effekt, wenn man über das Cover streicht und es sieht auch nicht schlecht aus.

Der Schreibstil des Buches hat mir wirklich gut gefallen. Es war sehr angenehm zu lesen,hat   neugierig auf mehr gemacht und man kam sehr gut durch das Buch durch. Ich hätte mir noch gewünscht, dass die Spannung einfach besser rüber gekommen wäre, denn es war zwar welche vorhanden, aber für einen Jugendthriller wäre es noch ausbaufähig gewesen, sodass ich da richtig mitgefiebert hätte.

Die Charaktere hatten ihr gutes und schlechtes. Die meisten waren einfach total unsympathisch und ich konnte sogut wie niemanden überhaupt nur ansatzweise leiden. Weder Lena noch Ralf und selbst Tim war einige male einfach nur nervig und schwer zu ertragen. Die zwei einzigen Charaktere, welche mir wirklich gut und von Anfang an gefallen haben waren Fabian und Denis. Fabian war mal nicht so ein 0815 Streber, sondern jemand der auch schlagfertig sein konnte und Denis mochte ich durch seine Art gerne, die einfach anders war. Doch auch wenn ich die Charaktere nicht so gern hatte, waren sie doch sehr lebendig und schon etwas besonderes. Im Laufe der Handlung hat man gesehen wer zu was Fähig war und das war teilweise schockierend und teilweise auch schon von mir erwartet worden. Dennoch war es sehr spannend dabei zuzusehen, wie sich die Lage immer mehr verschlimmert und was die Charaktere noch alles tun werden.

Die Handlung hat mir leider nicht so gut gefallen. Sie war von Anfang an einfach nur vorhersehbar und das hat mich geärgert, denn dies sollte eigentlich ein Thriller sein, bei dem ich gehofft hatte, auch selbst nachdenken zu müssen. Die Handlung verlief zum größten Teil ganz wie erwartet und der Klappentext hält, meiner Meinung nach, nicht was er verspricht. Mir hat in der Handlung die Spannung gefehlt und die Überraschenden Momente, welche leider völlig fehlten. 

Fazit:
Es war dennoch ein Buch für zwischendurch, welches ich nicht unbedingt schlecht machen möchte, da es doch eine Unterhaltung war und nun auch nicht unbedingt sehr schlecht war. Alles in allem war es völlig okay, auch wenn es ein paar Mängel hatte.

Ich gebe diesem Buch
knappe 3 von 5 Libellen.

Morgen gibt es wohl die Rezi zu meinem ersten Lesenachtbuch "Die Chroniken des Magnus Bane" von Cassandra Clare, auf die ihr euch schon freuen könnt. ;)

Kommentare:

  1. Irgendwie klingt das gar nicht so toll wie ich dachte..:/ Also danke für die Rezi<3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hatte leider auch mehr von dem Buch erwartet, aber es war okay. Gibt schlimmeres. :)

      Löschen
  2. Wow dabei hört man sonst echt viel gutes über das buch ..
    Mann jetzt weiß ich nicht ob ich es lesen soll ..
    Hm na mal Gucken :)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja......, ich bin ja immer der Meinung, dass man sich im zweifel selbst von dem Buch überzeugen sollte. :D

      Löschen
  3. Nachdem ich durch deine Rezension erfahren habe, dass es ziemlich vorhersehbar ist, möchte ich es nicht mehr unbedingt lesen, vor allem, wenn du dann noch schreibst, dass die Spannung und die meisten Charaktere nicht überragend waren. Schöne Rezension! :)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke. :)
      Du kannst es höchstens Versuchen, aber meins war es eben nicht so. ;)

      Löschen