Sonntag, 22. Juni 2014

Rezension "Tödliche Träume" von Marliese Arold

Titel: Tödliche Träume ~ Marliese Arold
Seiten: 240
Preis (Taschenbuch): 6.99 €


Klappentext:
Seit der Kindheit hat der 16-jährige Andy Visionen, die ihm Angst machen. Als er dadurch der Polizei einen Leichenfundort zeigen kann, landet er im IPP, dem Institut zur Erforschung parapsychologischer Phänomene. Dort trifft Andy auf andere Jugendliche mit übersinnlichen Fähigkeiten: Sie sind telekinetisch begabt, sprechen mit Toten und können ihren Körper verlassen. Als in seinem Heimatort ein zweiter Mord geschieht, fürchtet Andy, dass seine kleine Schwester das nächste Opfer sein wird. Gemeinsam mit seinen neuen Freunden Laura, Jeff und Rebecca sucht er den wahren Mörder.

Meine Meinung

Ich bin ursprünglich auf das Cover aufmerksam geworden und habe es zwar erst gekauft, nachdem mir der Klappentext gefallen hatte, aber ich mag das Cover gerne. 


Der Schreibstil war ziemlich unbedeutend. Also, er war nichts besonderes. Es war ein Schreibstil, der ausreichend war, aber nicht lange in meiner Erinnerung bleiben wird.


War mir gut gefallen hat, waren die Charaktere. Ich finde ja immer, dass sie das wichtigste (gut die Handlung ist auch wichtig.) im Buch sind. Ich habe einfach die Einstellungen der Charaktere den anderen Charakteren gegenüber übernommen. Die unbeliebten Charaktere, mochte auch ich nicht und die Hauptprotagonisten mochte ich alle sehr gerne, da sie alle durch ihre verschiedenen Fähigkeiten interessant waren. Ich finde allerdings, dass man die Charaktere besser hätte ausführen können, denn das hätte sie ruhig verdient gehabt.


Die Handlung hat mir ebenso gut gefallen. An ein paar Stellen war sie zwar zu vorhersehbar und mir hat eindeutig der Tiefgang gefehlt, aber die Grundhandlung kam gut rüber. Ich finde, man hätte das Buch ruhig länger machen können, denn das IPP wirkte mehr wie ein normales Internat, als wie eine Einrichtung zur Ausbildung der Schüler. Von dem Unterricht dort  selber hat man zu wenig mitbekommen und der Schwerpunkt lag im IPP auch mehr auf den Party's und der Liebe. Der eigentliche Hauptgrund des Buches, also der gesuchte Mörder, hat das alles aufbessern können. Ich fand die Suche nach dem Mörder sehr interessant, auch wie er gesucht wurde, durch die verschiedenen Gaben. Das war irgendwie cool.
Ein recht guter (Mysterie)Thriller, dem ein bisschen der Tiefgang gefehlt hat, aber mal etwas anderes war. 


Ich gebe diesem Buch

3,5 von 5 Libellen. 
Ein gutes Buch für zwischendurch.

Ellen

Bei Lichtstaubmelodie gibt es ein cooles Gewinnspiel, wo ihr vorbei schauen könnt. Es geht zwar nicht um Bücher, dafür aber um, von Luisa, Hangemachte Sachen (z.B. eine Eule als Schlüsselanhänger). Ihr dürft gerne mal vorbeischauen. :)

Kommentare:

  1. So, kommt mal auf die WuLi, Klappentext hört sich ja ganz gut an;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, dass ich dich auf das Buch aufmerksam gemacht habe. :D

      Löschen
    2. Mich auch. Meine WuLi nicht. :DD

      Löschen
  2. Klingt interessant, werde es mal im Auge behalten und Danke fürs Werbung machen =D

    AntwortenLöschen