Sonntag, 9. Februar 2014

Rezension "Erebos" von Ursula Poznanski

Titel: Erebos ~ Ursula Poznanski
Seiten: 485
Preis: (Taschenbuch) 9.95 €


Klapptext:
Erebos ist ein Spiel
Es beobachtet dich,
es spricht mit dir,
es belohnt dich,
es prüft dich,
es droht dir.

Meine Meinung:

Das Cover:
Es mag doof klingen, aber ich weiß nicht groß was ich zu dem Cover sagen soll. Es ist genau wie "Saeculum" aus dem gleichen Material, was ich eigentlich mag da weniger Leserillen entstehen, aber das Cover selbst finde ich mittelmäßig gut. Es ist kein Cover wo ich sagen würde "Das Cover ist wundervoll, dass muss ich in die Hand nehmen".

Der Schreibstil:
Den Schreibstil fand ich locker, schlicht und einfach, aber dennoch sehr gelungen. Es hat Spaß gemacht zu lesen und konnte auch die Spannung gut halten.

Die Charaktere:
Ich persönlich habe lange gebraucht um mit Nick warm zu werden. Ich konnte ihn nur sehr schwer ins Herz schließen und auch sein angeblicher Freund Colin war alles andere als ein netter Kumpel. Das hatte natürlich auch mit dem merkwürdigen Verhalten zu tun was die Spieler an den Tag legen, daher mochte ich die "Antispieler" sehr gerne. Die Leute die sich nicht gleich zu dem Spiel verleiten ließen waren mir sehr sympatisch. Doch nach der hälfte des Buches konnte ich Nick mehr oder weniger doch ein kleines bisschen leiden, auch wenn er manchmal einfach grausig drauf war. Alles in allem waren die Charaktere okay.

Die Handlung:
Was mir an diesem Buch so gut gefiel, war die Verwirrung und die Suche nach einer Erklärung die in meinem Kopf ununterbrochen lief. Ebenso fand ich die Handlung spannend, ob nun im Spiel oder im realen Leben. Am Ende lief alles zusammen und erst da fing ich langsam an zu begreifen worum es überhaupt geht. Die Handlung war also, spannend, verwirrend und interessant. Die ein oder andere Sache fand ich grausam, aber nicht von der Handlung sondern vom geschehen her (ist das ein verständlicher Satz?). Dafür mochte ich das ende und das Buch hat mir auf jedenfall gefallen.

Bewertung:
Ich gebe dem Buch zwar knappe, aber vorhandene
4 von 5 Blättern.

Empfehlung?
Ich würde das Buch den Fans der Autorin empfehlen. Ich fand es sehr Einzigartig und auch sehr schön und würde es auch Leuten empfehlen die gerne mal ein bisschen knobeln wollen. Denn ich konnte mir ja lange gar nichts darunter vorstellen und vielleicht ist so manch einer besser als ich. ;)

Ellen




Kommentare: