Freitag, 15. September 2017

Rezension "Das Reich der sieben Höfe" von Sarah J. Maas

Titel: Das Reich der sieben Höfe -Dornen und Rosen
Autor: Sarah J. Maas
Seiten: 480
Preis (Hardcover) : 18,95 €
Im dtv Verlag erschienen.


Klappentext:
Sie hat ein Leben genommen. Jetzt muss sie mit ihrem Herz dafür bezahlen.
Die junge Jägerin Feyre wird in das sagenumwobene Reich der Fae entführt. Nichts ist dort, wie es scheint. Sicher ist nur eins: Sie muss einen Weg finden, um ihre Liebe zu retten. Oder ihre ganze Welt ist verloren.

Meine Meinung

Das Cover betrachte ich sehr zwiegespalten. Einerseits finde ich es hübsch gemacht und ich mag die Art mit dem Schutzumschlag, da der Schutzumschlag bis auf die Ranken und Blüten durchsichtig ist. Andererseits musste ich optisch feststellen: Sie passen einfach nirgendwo so richtig ins Regal. Es sticht immer hervor, weil es neben den anderen so leicht merkwürdig und auffällig aussieht. Kann man sehen, wie man will. 

Der Schreibstil war wohl vermutlich das Manko in dieser Geschichte. Ich finde ihn einerseits gut und es wurde stellenweise auch spannend, aber es packte mich einfach nicht so, dass ich dauerhaft lesen wollte. Das Buch lag ungefähr zwei Monate herum und ich wusste nicht genau wieso, da die Story an sich wirklich überzeugend war. Doch habe ich mich stellenweise beim Lesen einfach zu sehr gelangweilt, um weiterlesen zu wollen. Es war nie so als sei ich wirklich mitten im Geschehen drin, sondern nur so ein Zuschauer und besonders an Szenen, die nicht voll Spannung waren, wurde es mir dann zu unspektakulär.

Dazu im Gegensatz jedoch mochte ich die Charaktere sehr gerne. Auch wenn man Ende noch einige Beweggründe von einigen offen waren, steigert das eher meine Neugier auf die Folgebände. 
Feyre ist eine sehr angenehme Protagonistin. Sie ist zwar sehr arm aufgewachsen und war diejenige, die komplett das Überleben ihrer Familie auf den Schultern trug. Dennoch ist sie toug und weiß sich zur Wehr zu setzen. Sie ist mutig und weiß genau was sie will und was sie nicht will. Daher ist es sehr angenehm mal eine etwas feurige Protagonistin zu haben. Ihre Familie war leider nicht mein Fall. Der Vater war ein eher blasser Charakter. Die große Schwester war extrem garstig und die kleine zu naiv. Doch bis auf die Familie waren die Charaktere wirklich grandios. 
Tamlin, der ebenfalls eine wichtige Rolle in dem Buch spielt, war ebenfalls ein ganz wundervoller Charakter, der mit Anmut und Charisma glänzt. Zudem besitzt er eine Mischung aus Wildheit und Sanftheit, die sich ein wenig beißt, aber sehr hinreißend ist. :D

Die Story an sich brauchte einen Moment, um für mich spannend zu werden. Doch nach einer Weile hat mir die Geschichte immer besser und besser gefallen. In der Mitte des Buches kam es zu einer Wendung, mit der ich so nicht gerechnet hatte und das Buch noch einmal komplett auf den Kopf stellte. Auch wenn der Schreibstil, wie oben erwähnt, nicht ganz meins war, wurde das Ende schließlich zunehmend spannend. Die Handlung besaß für mich alles, was ein gutes Buch braucht: Spannung, Liebe, Harmonie, etwas Böses, dass schließlich alles wieder zerstört, und tolle Charaktere. 
Das Einzige was ich hier wirklich bemängeln muss, ist das Rätsel am Ende. Ich dachte erst, es wäre sehr spektakulär, aber mein erster Gedanke erwies sich tatsächlich als richtig. (Hier ein kleiner Tipp: Wer die deutsche Verfassung liest, sollte zumindest irgendwie mal ein Blick in das Englische Rätsel werfen. Ist besser und hat mehr Stil! ) 

Fazit:
Ein gutes Buch mit tollen Charakteren und einer neuen, faszinierenden Handlung. Der Schreibstil wäre jedoch ausbaubar! 

Ich gebe diesem Buch:
5 von 5 Libellen. 

Mittwoch, 6. September 2017

Neuzugänge!

Huhu ihr Lieben,

in der letzten Woche haben sich vier Neuzugänge zu mir gesellt, die ich euch nicht vorenthalten möchte.

Diese 4 Schätze sind es geworden. Nachdem ich von den jeweiligen Vorängerbänden so begeistert war musste ich sie alle haben.

An Godspeed war es besonders hart ranzukommen, da die Bände nicht mehr als Hardcover verlegt werden. Jetzt brauche ich dringend Band 3!!!
Auf das Finale von Sternenwald freue ich mich schon riesig. Hoffentlich wird das Buch meinen Ansprüchen gerecht.

Die beiden Bände von Das Juwel waren ebenfalls ein muss. So muss ich nicht lange warten und kann bald mit der Reihe abschließen!


Habt ihr eines der Bücher bereits gelesen? Konnten sie euch begeistern.

Montag, 4. September 2017

Rezension "Joyland" von Stephen King

Titel: Joyland
Autor: Stephen King
Seiten: 368
Preis (Taschenbuch): 9.99€
Im Heyne Verlag erschienen.




Klappentext:
Auf verhängnisvolle Weise kreuzen sich in einem kleinen Vergnügungspark die Wege eines untergetauchten Mörders und eines Kindes. Und mitten im sich überschlagenden Geschehen steht ein junger, unschuldiger Student, der alles zu verlieren droht und doch so viel gewinnt.

Meine Meinung

Das Cover gefällt mir ganz gut. Es ist sehr schlicht gehalten, passt gut zum Inhalt und ist typisch für ein Buch von diesem Autor. Der Autorenname ist mal wieder über das gesamte Cover verteilt. Muss cool sein ein Autor zu sein, wo dein eigener Name wichtiger ist als der des Titel deines Buches :D
Von wegen: Ist doch egal wie das Buch heißt, es muss gut sein. xD

Der Schreibstil war wohl das Beste an diesem Buch. Obwohl die Handlung sehr zu wünschen übrig lies, kam ich sehr schnell durch dieses Buch. Es war dennoch irgendwie nicht allzu langweilig und ich hatte zumindest dauerhaft die Hoffnung auf etwas Spannung. Es war fesselnd, obwohl nicht viel geschehen ist. Das war auf jeden Fall überraschend. Denn ich flog nur so durch dieses Buch und als ich den Deckel vom Schluss zuklappte, saß ich kurz da und dachte mir:"Hä? Das wars?" 

Der Protagonist hat mir nicht sonderlich gut gefallen. Er war zwar nicht dauerhaft schrecklich oder nervig, aber ich mochte ihn nicht besonders. Er weinte dauerhaft einer verflossenen Liebe nach und hat nichts auf die Reihe bekommen. Sein Leben floss nur so an ihm vorbei. Er war zwar noch sehr jung, aber es störte mich schon, dass er manchmal so naiv und unwissend war. 
Dafür mochte ich die anderen Charaktere ganz gerne. Seine besten Freunde waren sehr sympathisch und der Junge Mike war ebenfalls ein typisches Kind von dem Autor. Er war sehr sympathisch, herzensgut und sehr clever. Ebenso lief es hier wieder darauf hinaus, dass dieser Junge für die weitere Handlung sehr wichtig wurde. 

Die Handlung war mit etwas zu flach. Ich muss von Stephen King nicht unbedingt seine geballte Kraft der Fantasy abbekommen und mich zu Tode gruseln. Ich mag auch seine etwas weniger gruseligen Werke, aber hier war nicht nur überhaupt kein Gruselfaktor, sondern auch kaum Spannung vorhanden. Ich ging mit der Erwartung an dieses Buch, dass es auf etwas hinausläuft. Ich wusste, dass es einen Mörder geben musste. Aber alle Dinge, die hätten spannend sein können waren am Ende offensichtlich und völlig langweilig. Es hätte in einem Vergnügungspark so viel geschehen können, aber es war lediglich ein Bericht von einem Mitarbeiter, der einen völlig normalen Tag erlebt. Das einzige Außergewöhnliche war ein Geist, der einen kurzen Auftritt bekam und schließlich ohne etwas Spannendes getan zu haben auf genauso unspektakuläre Weise wieder verschwand. Die Liebelei von dem Autor ging mir ebenso gegen den Strich. Erst weint er die erste Hälfte des Buches seiner verflossenen nach und schließlich kommt es zu einer sehr komischen Liebesbeziehung. Ich wusste einfach gar nicht, was ich von all dem halten sollte. 

Fazit:
Gar nicht mein Buch. Nur der Schreibstil hielt mich bei Laune.


Ich gebe diesem Buch
2 von 5 Libellen. 

Mittwoch, 30. August 2017

Monatsübersicht - Der August!

Huhu ihr Lieben,

heute gibt es nach eeeeendlos langer Zeit mal wieder einen Monatsrückblick. Diesen Monat bin ich nämlich wieder richtig gut zum lesen gekommen. Das war in den Monaten davor eher nicht der Fall. 


Ich habe diesen Monat insgesamt 8 Bücher gelesen. 

1. Das Reich der Sieben Höfe ~ Sarah J. Maas (4,5 von 5)
2. Friedhof der Kuscheltiere ~ Stephen King (3,5 von 5)


3. Joyland ~ Stephen King (2,5 von 5)
4. Blutwald ~ Julie Heiland (5 von 5) 


5. Das Juwel ~ Amy Ewing (4 von 5)
6. Godspeed - Die Reise beginnt ~ Beth Revis (5 von 5)


7. Die Drachenkämpferin - Im Auftrag des Magiers ~ Licia Troisi (4 von 5)
8. Die Drachenkämpferin - Der Talisman der Macht ~ Licia Troisi (5 von 5)


Infos

Highlight des Monats:
Die Drachenkämpferin und Godspeed

Flop des Monats:
Joyland


Gelesene Seiten: 3696
Gelesene Bücher: 8
Angefangene Bücher: 1
Abgebrochene Bücher: 0
Gekaufte Neuzugänge: 5
Geschenkte Neuzugänge: 0
Schullektüren: 0
Gewonnene Neuzugänge: 0
Rezensionsexemplare: 0
Geliehene Bücher: 0
Bücher von der Wunschliste: 4
Angefangene Reihen: 3
Weitergeführte Reihen: 2
Beendete Reihen: 1

Geschaffte Bücher vom Leseziel: /

So sieht es diesen Monat bei mir aus. Nach dem langen nichts lesen ist das ziemlich gut :D

Was habt ihr diesen Monat gelesen?
Kennt ihr eines der Bücher von meinem Monat. Wenn ja, wie fandet ihr es? Würdet ihr gerne noch eines der hier genannten Bücher lesen?
Schreibt alles was euch einfällt! :)

Montag, 28. August 2017

Rezension "Das Juwel" von Amy Ewing

Titel: Das Juwel - Die Gabe
Autor: Amy Ewing
Seiten: 448
Preis (Hardcover): 16.99 €
Im FJB Verlag erschienen.


Klappentext: 
Violet Lasting ist etwas Besonderes. Sie kann durch bloße Vorstellungskraft Dinge verändern und wachsen lassen. Deshalb wird sie auserwählt, ein Leben im Juwel zu führen. Sie entkommt bitterer Armut und wird auf einer großen Auktion an die Herzogin vom See verkauft, um bei ihr zu wohnen. Eine faszinierende, prunkvolle Welt erwartet sie. Doch das neue Leben fordert ein großes Opfer von ihr: gegen ihren Willen und unter Einsatz all ihrer Kraft soll sie der Herzogin ein Kind schenken. 
Wie soll Violet in dieser Welt voller Gefahren und Palastintrigen bestehen?
Als sie sich verliebt, setzt sie nicht nur ihre eigene Freiheit aufs Spiel.

Meine Meinung

Das Cover war der eigentliche Grund es für mich zu kaufen. Ich habe es gesehen und fand es wunderschön. Ich mag diese Farbwahl und das Kleid ist ebenso total mein Stil. Zudem finde ich den Glitzer, denn man darauf sogar spürt echt passend und es ist eines meiner Lieblinge im Regal. Dennoch bin ich eher nicht für meine Coverkäufe bekannt und hätte mir die Leseprobe nicht so gut gefallen, die ich damals auf der Frankfurter Buchmesse bekommen habe, hätte ich es wahrscheinlich nicht gekauft, dem Buch aber mit einem weinenden Auge nachgesehen.

Der Schreibstil hat mich, wie oben bereits erwähnt, schnell durch die Leseprobe für sich gewonnen. Für gewöhnlich fange ich mich bei Leseproben schnell an zu langweilen, weil ich weiß, dass ich das Buch ja doch nicht besitze und nicht weiterlesen kann, aber hier war es nicht der Fall. Ich fand, die Dinge wurden gut erklärt und auch von der Protagonistin sehr "ehrlich" beschrieben. Es herrschte für mich während des Buches eine düstere Stimmung und hat mich dadurch in seinem Bann gehalten.

Die Protagonistin fand ich wirklich toll. Sie war keine von diesen Möchtegernheldinnen. Sie hatte Angst und dachte egoistisch und stand dazu. Sie hätte aus reinem Überlebensinstinkt alles getan und gab eben auch mal klein bei, was sie zu einer klugen Person machte. Ich mochte die Protagonistin so, weil sie nicht immer sofort mit dem Kopf durch die Wand musste. Sie hatte eingesehen, wann es klüger war nichts zu sagen und hatte Angst, wenn sie es musste. Sie wirkte sehr menschlich und sehr sympathisch. 
Was mir ebenfalls gut gefallen hat, waren die ganzen Adeligen. Es ist zwar ein Schema, welches ich immer wieder in Büchern betrachte, aber ich mochte diesen Machtkampf des Adels unter sich sehr gerne, da dadurch die Persönlichkeiten gut hervorkamen und es die Spannung aufrechterhielt. 
Was mich hier jedoch ein wenig in der Geschichte gestört hat, war die plötzlich zwischendurch eingeworfene Liebesbeziehung. Es war ein Peng und plötzlich, aus dem nichts, nach der Hälfte des Buches war da diese Bindung und ich wusste gar nicht wirklich, wo die herkam und was ich davon halten sollte. Hätte man die beiden ein wenig "zarter" aneinandergeführt, hätte ich vielleicht mehr mit den beiden gelitten. Aber es war so überraschend, dass ich da nicht ganz mitkam. Es fühlte sich ein bisschen so an, als sei der Autorin bei der Hälfte des Buches eingefallen, dass sie ja noch unbedingt eine Lovestory braucht. 
Nichtsdestotrotz habe ich mich am Ende damit doch anfreunden können und fiebere natürlich auch mit wie es nun weitergeht.

Die Story gefiel mir echt gut. Ja, es war wieder ein armes Mädchen, welches in ein reiches Haus kommt und unterdrückt wird und sich auflehnen will. Dennoch gefiel mir hier der Gedanke an den allgemeinen Aufbau der Stadt und wie die Bündnisse verlaufen. Ebenso mochte ich die Gabe, um welche es nun einmal geht sehr interessant und war für mich etwas völlig Neues und Faszinierendes. Wie diese ausgeführt wurde und was es für Folgen hat, war zusätzlich gut gemacht. Durch den Machtkampf blieb die Handlung stets ein wenig spannend und ich konnte mir am Anfang schwer vorstellen, welchen Verlauf die Geschichte nehmen wird. Sie hatte durchaus überraschende Momente und ein sehr spannendes Ende. Ich freue mich dementsprechend schon auf Teil Zwei, da man ziemlich im Dunkeln gelassen wurde, wie es nun weitergeht.

Fazit:
Ein Buch mit gutem Potenzial!

Ich gebe diesem Buch
4 von 5 Libellen. 

Freitag, 25. August 2017

Gruppenrezension "Die Drachenkämpferin" von Licia Troisi

Titel: Die Drachenkämpferin
Untertitel: Band 1 - Im Land des Windes
Band 2 - Im Auftrag des Magiers
Band 3 - Der Talisman der Macht
Autor: Licia Troisi
Seiten insgesamt: 1409
Preis pro Buch (Taschenbuch): 8.95€
Im Heyne Verlag erschienen.




Klappentext:
In einer faszinierenden Welt voller Magie und Abenteuer, bevölkert von Nymphen, Monstern und Drachen, kämpft die Halbelfe Nihal gegen die Macht des Bösen. Nur zwei Verbündete stehen ihr zur Seite: ihr unfehlbares Schwert aus schwarzem Kristall und der junge Magier Sennar. Wird es Nihal gelingen, das Schicksal einer Welt abzuwenden, die vom Untergang bedroht ist?

Meine Meinung

Die Cover empfinde ich als sehr schön. Ich habe mich richtig in sie verliebt und sie passen alle drei auch super zueinander. Ich finde sowohl bei den einzelnen Bänden die Farbwahl als auch die Motive toll. Außerdem gibt es so viele kleine Details, sodass es nie langweilig wird sie zu bewundern. 

Den Schreibstil mag ich richtig gerne. Ich habe den ersten Band der Trilogie vor einigen Jahren geschenkt bekommen. Ich war damals um einiges jünger und damals schon begeistert von dem Schreibstil. Denn zu dieser Zeit stand ich hauptsächlich auf Bücher, die aus der Ich-Perspektive geschrieben worden sind und das ist in diesem Buch nicht der Fall. Dennoch wird die Story sehr packend beschrieben. Ich finde, es geht nicht immer so zeitlich genau einwandfrei weiter, wie es in den meisten Geschichten der Fall ist. Das Wichtigste wird berichtet und dann werden manchmal auch mal Zeitsprünge von ein paar Wochen gemacht, aber so schlüssig weitererzählt, dass dies gar nicht weiter auffällt. Dadurch kommt es nicht zu dem Gefühl, dass es langweilig werden könnte, weil die Protagonistin sich nur mit einer Sache aufhält. Außerdem hat man so die Möglichkeit innerhalb von drei Büchern, die Protagonistin erwachsen werden zu sehen. 

Die Charaktere sind ebenfalls total mein Fall. Schon damals habe ich die sehr sture und eigensinnige Protagonistin Nihal gemocht. Sie ist zwar an sich ein eher schwieriger Charakter und kann einen ganz schön zusetzten, aber dennoch empfand ich sie immer als bewundernswert und toll. Auch Sennar mag ich wirklich sehr gerne. Leider wirkt er neben der willensstarken Protagonistin manchmal etwas wehleidig, aber ist an sich ein sehr guter Charakter, der vor allem mit Rat und Beistand immer zur Seite steht. 
Doch in wen ich mich von allen am meisten verliebt habe stand schon beim erstmaligen Lesen damals mit zwölf Jahren fest. Nihals Drache besitzt eine eigene Persönlichkeit und eine sehr starke Präsenz, wenn er in der Geschichte mit dabei ist. Ich mag die Art wie Drachen hier dargestellt werden. Sie werden nicht als blutrünstige Bestien gezeigt, aber auch nicht als Kuscheltiere. Sie sind stolz und stark und zäh, haben Empfindungen, aber reden nicht o.ä. und genau das gefällt mir so an der Darstellung. 
Auch die anderen Charaktere sind gut dargestellt. Einige kamen manchmal vielleicht ein wenig zu oft und andere zu wenig vor, aber dennoch habe ich nichts daran auszusetzen. Besonders interessant wird es, wenn der Tyrann selbst ins Spiel kommt. In den Kopf des Bösewichtes zu sehen kann sehr spannend sein und hat mich in diesem Buch sehr mitgerissen. Und das, obwohl es wirklich nur sehr wenige und kurze Augenblicke waren. 

Die Geschichte an sich ist wahnsinnig toll. Am Anfang der Trilogie ist Nihal ein Kind und das bekommt man deutlich zu spüren als sie schließlich lernen muss, was Krieg wirklich bedeutet. Man kann in der ganzen Geschichte die Entwicklung der Charaktere, aber insbesondere der von Nihal beobachten und dabei zusehen, wie sie wachsen und wie die Charaktere manchmal hinfallen und wieder zu sich finden müssen, um aufzustehen. Der einzige Kritikpunkt, den ich leider anmerken muss, hat mein Zwölfjähriges Ich damals dazu gebracht die Reihe kurzzeitig abzubrechen. Denn damals ging es mir einzig und allein um die Drachen. Nihals Drache wird doch für diese Reihe relativ oft zurückgelassen und das empfand ich daher als schade. Schließlich wurden die beiden als ständige Gefährten dargestellt. Am Anfang der Reihe fieberte alles daraufhin, dass sie ihren Drachen bekam, doch sobald er da war, ließ dies rapide nach und er tauchte nur ab und zu mal auf. Daher finde ich, dass die Verbindung zwischen den beiden besser hätte dargestellt werden können. 
Der Verlauf der Geschichte war zunehmend spannend und besonders der letzte Teil hatte einige überraschende Wendungen parat. Hier geschahen einige unvorhersehbare Dinge nach dem anderen. Auch das Ende konnte mich wirklich begeistern und ich bin sehr froh, doch wieder zu dieser Reihe gefunden zu haben.

Fazit:
Eine wundervolle Buchreihe, in die ich mich total verliebt habe.


Ich gebe dieser Buchreihe:
5 von 5 Libellen. 


Mittwoch, 23. August 2017

Neuzugänge

Huhu ihr Lieben, 

heute gibt es nach ganz langer Zeit einen Neuzugänge Post von mir. Das sind die Bücher, die in der letzten Zeit zu mir gefunden haben. Da ich nun auch meinen SuB Stapel aktualisieren werde, könnt ihr wenn ihr neugierig seit ja auch da bald mal schauen was ich neues habe. Ebenfalls werde ich demnächst ein aktuelles Foto meines wieder aufgebauten Bücherregales posten. 


Hier sind meine Sechs neuesten Neuzugänge aus den letzten paar Wochen. Die beiden Teile der Drachenkämpferin sind bereits auch gelesen und werden demnächst alle drei zusammen rezensiert. 



Eragon habe ich für nur 69 Cent auf Rebuy gekauft und dafür sieht es ziemlich gut aus. Die Seiten sind zwar etwas gelblich, aber es sind zum Beispiel fast keine Leserillen drinnen. Eine habe ich finden können. Ich war total begeistert von dem Zustand als es ankam.
Das Reich der Sieben Höfe ist mein neuster Neuzugang. Nachdem ich Teil 1 beendet habe, musste ich schließlich rasch den zweiten Band holen. Teil 1 soll auch bald hier als Rezension erscheinen. 



Storm habe ich günstig als Mängelexemplar bekommen können. Da ich vom v
Vorgängerband so begeistert war, hoffe ich sehr, dass mich auch der zweite Band wieder voll in seinen Bann zieht.
Das dunkle Herz des Waldes ist ein einfacher Griff ins dunkle gewesen. Ich habe vorher nichts davon gehört und bin dennoch neugierig was die Geschichte zu bieten hat. 


Meine beiden Schätze jedoch sind diese beiden. Habe ich auf Ebay ergattert. Als Kind habe ich Band 1 zum Geburtstag geschenkt bekommen und habe ihn geliebt. Dennoch habe ich nie weitergelesen gehabt. Doch nun habe ich mir ein Herz gefasst und diese beiden Schmuckstücke zu mir geholt und sofort gelesen. Ich liebe diese Buchreihe einfach. Die Drachenkämpferin musste also ins Regal.